Komitee Süpplingen
  Zu Besuch sein
 

Fahrten, bei der man Freunde
für`s Leben finden kann...


Noyant-La-Gravoyère:                                                 

Die Ankunft in Noyant-La-Gravoyère ist donnerstags gegen Mittag auf dem Platz vor dem Dorfgemeinschaftshaus. Anschließend findet dort ein Empfang statt. Danach geht es in die Familien der Gastgeber, die auch den Rest des Tages organisieren.

Freitags findet die Tagesfahrt mit allen deutschen und ungarischen Gästen und den französischen Gastgebern statt.
Bei diesen Ausflügen lernt man einige der zahlreichen schönen, interessanten und sehenswerten Seiten Frankreichs kennen, und alles mit viel Spaß!

    
Mont-St. Michel am Meer            Besichtigung einer Calvados-Brennerei
                                                                                                      
    
Burganlage in St. Malo                     Schifffahrt nach Dinan

Von Ausflügen an das Meer, über Schlössern, Sektkellereien, historischen Orten, Stadtbesuchen, Champignon- und Austernzuchten bis hin zum leckeren Essen, ist alles mit dabei.

Auch hier wird nach der Rückkehr der Abend zur freien Gestaltung den Gastgebern überlassen.
                                                 
Auch der Samstag steht ganz im Sinne der Familien. Die einen picknicken mit einigen Freunden im Grünen und spielen Pétanque (eine Boule-Sportart), die anderen gehen einkaufen oder machen Ausflüge.    
                                                                                                                  

Beim "Picknick" mit mehreren Familien und ihren Gästen
 
Abends findet der große Festabend mit einem gemeinsamen Essen und anschließendem Tanz statt. Spätestens an diesem Abend beschließen die meisten Teilnehmer den Gegenbesuch fürs nächste Jahr.


Festabend in Noyant

Sollten doch einmal Probleme bei der Verständigung auftreten, stehen jederzeit (auch über Telefon oder Handy, bei den gemeinsamen Unternehmungen direkt) genug Leute zur Verfügung, die helfen können.
Man muss für diese Begegnungen nicht zwingend französisch sprechen können.

Die Abfahrt findet gewöhnlich gegen Sonntagnachmittag statt.
Nach einer Fahrt von ca. 3 Stunden wird ein Zwischenstopp in Paris eingelegt.
                                               

Die Gastfreundschaft der Franzosen eilt ihrem Ruf voraus. Man sollte sie einmal für sich entdecken und den Schritt wagen, an dieser Partnerschaft teilzunehmen!

   
Draußen oder drinnen, es gibt vor dem Essen immer einen "Apéritif"!


Dudar:

Die Entfernung nach Dudar beträgt ca. 900 km und führt vorbei an Dresden und Prag, durch Tschechien und Slowakei nach Ungarn. Die Strecke ist mit einer Tagesfahrt, d.h. morgens um 8 Uhr los, abends gegen 19 Uhr da, zu schaffen.
                                                          
Einen festen Termin für die Fahrten nach Dudar gibt es nicht, bisher fanden drei Fahrten nach Ungarn statt:

- 2008: die erste Fahrt, die allerdings auf die Vorstandsmitglieder    
   beschränkt war
- 2010: eine Jugendfahrt, an der französische und deutsche    
  Jugendliche gemeinsam teilnahmen
- 2011: die erste offizielle Erwachsenenbegegnung, an der 11 deutsche,   20 französische und 4 englische Gäste sich beteiligten

Die meistern Ungarn können etwas oder sogar gut deutsch sprechen, da es oft als erste Fremdsprache in der Schule genommen wurde. Es wird sehr viel wert auf Geselligkeit und Gemeinschaft gelegt. Als Gast gewinnt man schnell den Eindruck - das ganze Dorf hilft mit -!
                                                 
Sogar die Jugendlichen sind nicht nur in den Vorbereitungen mit eingebunden, sondern unterstützen die Erwachsenen auch während der Begegnungen tatkräftig. Sie servieren das Essen und helfen auch in der Küche, da z.T. gemeinsam gegessen wurde.
                                                                          
Vielfach konnte man auch "hausgemachte" ungarische Spezialitäten kennen lernen, die von den Gastgebern selbst hergestellt und mitgebracht wurden. 
Ebenfalls gibt es hervorragenden ungarischen Wein.                                                            
Die Landschaft um Dudar ist von Wald umgeben und hügelig, der Plattensee nicht weit. Die Städte sind kulturell sehr interessant und sehenswert und bieten auch einiges an Geschichte.

Die Begegnungen sind sehr herzlich und gastfreundlich, auch die Jugendbegegnung 2010 in Dudar hat den Jugendlichen sehr viel Spaß gemacht. 

Siehe hierzu unter "Erwachsenenfahrten/Vorstandsfahrt Ungarn 2008" und 
in der Bildergalerie unter "EwF Dudar 2011/Juli"!

Bei der Besichtigung des stillgelegten Bergbaus in Dudar 2008

 
  Heute waren schon 10 Besucher (18 Hits) hier!