Komitee Süpplingen
  SÜPPLINGEN
 

Süpplingen

 


  Geschichte

Unter dem Namen Sophingi wurde Süpplingen am 10. Juni 888 erstmals in einer Urkunde erwähnt. Es handelte sich um die Beurkundung eines Tausches zwischen dem Grafen Otto und dem Abt Bovo von Corvey. Dabei übertrug Graf Otto dem Kloster seinen bisherigen Besitz in Goddelsheim im Ittergau und erhielt dafür den Klosterbesitz östlich der Oker.
Heute hat das Dorf eine Größe von 10,35 km² und 1700 Einwohner.


Wappen von Süpplingen

Einige der wichtigsten Faktoren, die das Leben des Dorfes und seiner Menschen bis in die heutige Zeit prägten und beeinflussten, sind auch im Süpplinger Wappen dargestellt: die Ähre als Symbol für die Landwirtschaft, das Rad als Erinnerung daran, dass der Ort seit Jahrhunderten an einer der bedeutendsten Heer- und Handelsstraßen lag (heutige B1), verbunden durch das Wellenband der Schunter, welche die Feldmark und den Ort durchfließt.

Süpplingen hat eine ereignisreiche Zeit hinter sich. Am 18. April 1779, so berichtet ein Kirchenbuch, brach in einem Haus eine Feuersbrunst aus. Dadurch fielen weitere 26 Höfe und 75 Gebäude den Flammen zum Opfer. Die 2. Hälfte des 19. Jahrhunderts war besonders geprägt durch den Beginn der Industrialisierung. Im Süpplinger Gebiet waren vor allem zwei Industriezweige maßgeblich: der Braunkohleabbau und die Zuckerfabrikation. Um 1770 wurde im heutigen Elmhaus in offenen Baugruben Braunkohle abgebaut. Im Jahre 1821 wurde bei Wolsdorf schließlich der Schacht „Prinz Wilhelm” gegründet. Mit dem Jahr 1852 begann in Süpplingen die Selbstverwaltung durch einen Gemeinderat. Bis zu diesem Zeitpunkt gehörte Süpplingen noch zum Départment Oker, dem Distrikt Helmstedt und dem Kanton Königslutter. Das Landesgebiet wurde damals nach rein geographischen Gesichtspunkten in Départments, Distrikte und Kantone gegliedert.

Das Verwaltungsgebäude auf dem Steinweg wurde 1954 errichtet. Im Erdgeschoss waren die Gemeindeverwaltung und eine Arztpraxis untergebracht, im Obergeschoss die Wohnung der Arztfamilie und weitere Wohnungen im Ober- und Dachgeschoss. Im Jahr 1970, aus Anlass der Gründung der Samtgemeinde Nord-Elm, wurde das Gebäude als Sitz der entstehenden Samtgemeinde bis Ende 2008 zur Verfügung gestellt.

Das Dorf zwischen Helmstedt und Königslutter bietet heute mit seinen aktiven Vereinen und Verbänden interessante und abwechselungsreiche Freizeitangebote. Ein Kindergarten, eine Kinderkrippe und eine Grundschule mit Hort sowie ein Seniorenpflegehaus sind am Ort. Einzelhandel, zwei Banken, zwei Allgemeinmediziner, ein Zahnarzt und weitere Dienstleister auch des Gesundheitswesens sowie Handwerker stehen zur Verfügung.

1988 wurde das 1100-jährige Dorfjubiläum groß gefeiert. Der große Festumzug mit hunderten von Teilnehmern - teils in historischen Trachten und Uniformen - und tausenden von Zuschauern an den Straßen war der Höhepunkt der Festveranstaltungen.

Bei Erdarbeiten für ein neues Seniorenpflegehaus in Süpplingen sind im Juni 2010 archäologische Funde von vor 7.000 Jahren gemacht worden. "Damals war noch alles bewaldet", erklärt die Kreisarchäologin Monika Bernatzky. Die Siedlungen mit den 30 Meter langen Häusern aus Holz, Flechtwerk und Lehm waren "Inseln im Waldmeer". Ihre Spuren sind nach dem Abtragen des Mutterbodens mit Beginn der Bauarbeiten für die Pflegeeinrichtung deutlich zu erkennen. Klare Anzeichen auf den Siedlungsplatz aus dem Jahr um 5200 v. Chr. sind neben Werkzeugen aus Feuerstein, Mahlsteine und Resten eines Steinbeils besonders die Scherben der so genannten Bandkeramik. Sie ist geradezu ein Markenzeichen dieser Kultur, die sich entlang der fruchtbaren Lößböden in ganz Europa entwickelte. Bisher war eine Fundstelle am Glockberg bei Helmstedt der nordwestlichste Punkt für eine bandkeramische Siedlung. Nun ist es Süpplingen. 

Im Jahr 2013 begeht die Gemeinde ihr 1125-jähriges Jubiläum!

Quelle: Homepage von Süpplingen

Album von Süpplingen in der Bildergalerie folgt!

  
Sitz der Gemeindeverwaltung in der oberen Etage
 

Basisdaten von Süpplingen

Bundesland Niedersachsen
Landkreis Helmstedt
Samtgemeinde Nord-Elm
Höhe 108 ü. NN
Fläche 10,35 m²
Einwohner 1.720 (31.12.2009)
Bevölkerungsdichte 166 Einwohner je m²
Postleitzahl 38373
Vorwahl 05355
Kfz-Kennzeichen HE
Adresse der Gemeindeverwaltung Steinweg 15, 38373 Süpplingen
Webpräsenz www.suepplingen.de
Bürgermeister Harald Schulze
(ab Januar 2013)

    Quelle: Wikipedia

Bürgermeister und Gemeindedirektoren seit 1945

  • Bürgermeister:
  • 1945 Fritz Schoof
  • 1946 Alfred Ohk
  • 1956 Friedrich-Wilhelm Evers
  • 1976 Peter Winschewski
  • 1981 Friedrich-Wilhelm Evers
  • 1986 Olaf-Locarno Tornow
  • 1991 Helmut Schulze
  • 1999 Harald Schulze
  • 2009 Hans-Joachim Brückmann
  • 2013 Harald Schulze

    Quelle: Homepage Samtgemeinde Nord-Elm                 

Die (Ex-) Bürgermeister P. Winschewski (Ehrenmitglied), O.-L. Tornow, Helmut Schulze, H.-J. Brückmann sowie der aktuelle Bürgermeister Harald Schulze (2. Vorsitzender) nahmen oder nehmen auch an den Erwachsenenbegegnungen teil.
 

Jährliche Veranstaltungen in Süpplingen


März/April (Samstag vor Ostersonntag):
Osterfeuer hinter der Nord-Elm-Halle am Sportplatz. Sämtliche Busch- und Baumabfälle werden hier gesammelt und zu einem großen Feuer angezündet. 
Bratwurst, Bier und andere Getränke werden angeboten. Sitzgelegenheiten gibt es auf Bierzeltgarnituren, oder man steht in gemütlicher Runde direkt am Feuer.
Beginn 18 Uhr.

30. April:
Maibaumaufstellung am Noyantplatz. Das ist ein zurechtgeschnitzter Baumstamm, der mit bunten Bändern, sowie Wappen der örtlichen Vereine geschmückt ist. Anschließend gemeinsamer Marsch mit musikalischer Begleitung des Süpplinger Spielmannszuges zum Schützenhaus. Draussen gibt es Bratwurst und Suppe aus der Gulaschkanone. Neben alkoholfreien Getränken und Bier wird ebenfalls eine Maibowle angeboten.
Zu späterer Stunde ist "Tanz in den Mai" zu guter Musik im Schützenhaus. Beginn 18 Uhr.

August, 3. Wochenende:
Sommerfest von Süpplingen von Freitags bis Sonntags.
Freitags: Beginn mit einem Seniorennachmittag im Festzelt, anschließend Kranzniederlegung am Ehrenmal, danach gemeinsamer Marsch wieder mit musikalischer Begleitung auf den Festplatz, später Disco.
Samstags: Kinderumzug durch Süpplingen mit anschließenden Spielen auf dem Festplatz, Kaffee und Kuchen, abends Katerabendbrot mit Freibier durch Spenden von Vereinen, Geschäfts- und Privatleuten, Musik und Tanz.
Sonntags: Mittags großer Umzug aller Vereine mit musikalischer Begleitung von Spielmannszügen durch Süpplingen zum Festplatz. Anschließend ausklingen des Festes mit Bier, Kaffee und Kuchen im Festzelt.
Auf dem Festplatz gibt es ausserdem noch ein Kinderkarussell, Autoscouter, Schießstand, Losbuden und Imbissstände.
Während des Sommerfestes, auch Volksfest genannt, wird ein(e) Volkskönig(in), Jugendkönig(in) und der Vereinspokal im Schützenhaus ausgeschossen und geehrt.

Oktober/November:
Lampionumzüge: Mit selbstgebastelten Lampions/Laternen gehen die Kinder mit ihren Eltern durch Süpplingen und singen dabei typische Laternenlieder. Anschließend gemütliches Beisammensein mit warmen Getränken, Schmalzbrot und Bratwurst (und Bier).
Ausrichter sind der Kindergarten und wechselweise die kath. und ev. Kirche zusammen mit der Feuerwehr. Beginn 17 Uhr.

Dezember:
Lebendiger Adventskalender: Vom 1. bis 23. Dezember findet täglich bei freiwilligen Teilnehmern die Öffnung eines Fensters mit der jeweiligen Zahl des Tages statt. In gemütlichem Beisammensein wird aus -selbstmitgebrachten Bechern-, Glühweinpunsch oder Kakau getrunken, dazu gibt es Kekse und/oder Schmalzbrot. Von 18 - 19 Uhr.


Vereine

  • Bergmannsverein "Glück-Auf" Süpplingen von 1894 e.V.
  • Spielmannszug Süpplingen e.V.
  • Chorgemeinschaft Süpplingen
  • Ev. Frauenhilfe Süpplingen
  • Feldmarkinteressenschaft Süpplingen
  • Fischereigenossenschaft
  • Freiwillige Feuerwehr Süpplingen
  • Freundeskreis alter Feuerwehrfahrzeuge
  • Kleingartenverein Süpplingen
  • Kolpingfamilie Süpplingen
  • Kyffhäuser Kameradschaft Süpplingen
  • Komitee für kommunale Partnerschaften u. internationale Begegnungen Süpplingen e.V.
  • Schützenbrüderschaft Süpplingen von 1952e.V.
  • Spielvereinigung Süpplingen 1920 e.V
  • Tatami Süpplingen
  • VFL Süpplingen
  • Verein zur Erhaltung der Dorfgemeinschaft Süpplingen e.V.
Viele Jahre lang lag Süpplingen 7 km entfernt von der ehemaligen Grenze, dem "Eisernen Vorhang", der Ost- und Westeuropa teilte. Helmstedt-Marienborn als ehemaliger Grenzübergang nach Berlin wird immer damit verbunden sein. 
Hier ein kleiner Filmbeitrag: über die ehemalige Grenze sowie die Stadt Helmstedt:

http://www.youtube.com/watch?v=IcXBlp3i8rY
 
 
  Heute waren schon 10 Besucher (38 Hits) hier!